Bild von vier gegrillten Hähnchenbrüsten in einer eckigen Pfanne mit Tomatensoße liegend. Um die Pfanne herum sind verschiedene dazu passende Gemüse und Gewürze angeordnet. Außerdem sieht man in der oberen rechten Ecke ein Ciabatta-Brot.
Hühnergerichte

Gegrillte Bio-Hähnchenbrust mit Tomatensoße

Marinieren – ja oder nein?

So richtig die Freundin von Marinaden bin ich nicht, von einigen Ausnahmen mal abgesehen. Vielleicht entwickelt es sich ja noch. Hubby mariniert Fleisch übrigens gerne. Wir streiten in diesen Fällen dann aber um die Würze. Ich will weniger, er mehr.

Wo wir die Hühnerbrust gekauft haben:

Die Hähnchenbrust für dieses Gericht haben wir beim Geflügel-Fleischer in Wandsbek im Quarree gekauft. Spontan entschieden wir uns, sie auf unseren Elektrogrill zu legen. Dazu gab es unsere mediterane Tomatensoße und Spaghetti. Das Rezept für die Tomatensoße könnt ihr hier nachlesen.

Wir lieben unseren Elektrogrill:

Unser WMF-Elektrogrill besitzt ausgezeichnet versiegelte Grillplatten, die man nur ein bisschen mit Öl bepinseln muss, bevor es losgeht. Das Fleisch haben wir erst nach dem Grillen mit Rauchsalz und Pfeffer aus der Mühle gewürzt. Als die Soße fertig war, haben wir es noch ein bisschen darin ziehen lassen.

Quadratisches Bild mit neun gleichgroßen und regelmäßig angeordneten Motiven. Es handelt sich um Arbeitsschritte zur Zubereitung von gegrillter Hähnchenbrust mit Tomatensoße.
Verschiedene Arbeitsschritte bei der Zubereitung der gegrillten Hähnchenbrust mit Tomatensoße

Als Beilage wurden Spaghetti serviert.

Bild von vier gegrillten Hähnchenbrüsten in einer eckigen Pfanne mit Tomatensoße liegend. Um die Pfanne herum sind verschiedene dazu passende Gemüse und Gewürze angeordnet. Außerdem sieht man in der oberen rechten Ecke ein Ciabatta-Brot.

How to use Photoshop for Foodphotos:

Die Tomatensoße und die gegrillten Hähnchenbrüste sind selbst fotografiert. Der Hintergrund nebst Pfanne stammt von Depositphotos. Man sollte nicht glauben, wie viele Stunden ich in diese Bildkomposition investiert habe. Zwar war es relativ einfach, die Soße nebst dem Fleisch in Photoshop aus der Originalpfanne zu schneiden und in die bei Depositphotos erworbene Pfanne hineinzufügen. Der Soßenrand war aber viel zu sauber. Ich musste ihn einerseits unregelmäßig machen und andererseits simulieren, dass Kochrückstände am Pfannenrand haften. Außerdem spiegelte sich viel zu viel weißes Licht auf der roten Soße. Das habe ich auch noch abgemildert.

Ich finde, ich habe es ganz gut hinbekommen. Es gibt viele (gute) Photoshop-Tutorials bei YouTube. Bei PiXimperfect habe ich bisher aber am meisten gelernt. Dieser YouTuber versteht es, die Dinge so zu erklären, dass ich sie endlich einmal verstehe (englischsprachig). Ich bin begeistert! Im Fall des obigen Bildes musste ich mich allerdings alleine durchwurschteln. Ich habe noch kein Video gefunden, in dem jemand erklärt, wie man eine saubere, unbenutzte Pfanne aussehen lässt, als hätte man sie intensiv benutzt. (Ich habe auch nicht wirklich eifrig nach einem solchen Video gesucht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.